Heizungen

[Speicherheizungen] [Wärmepumpen] [Solaranlagen]












 
 

Eine umweltschonende Möglichkeit der Heizung und Warmwasserbereitung stellt die Wärmepumpe dar. Die Renaissance der Wärmepumpe in den letzten Jahren hängt sehr stark mit der technischen Weiterentwicklung der Geräte sowie den geänderten Rahmenbedingungen zusammen. Neben wachsendem Umweltbewusstsein begünstigt die Gesetzgebung mit Wärmeschutzverordnung den Einbau von Wärmepumpen.

Elektro Gassner arbeitet mit den führenden Herstellern von Wärmepumpen zusammen und kann dadurch die Kunden bestmöglich beraten.

schematische Darstellung:

Das Heizen mit Wärmepumpen ist eine inzwischen ausgereifte und erprobte Technik, die natürliche Energiespeicher wie Luft, Wasser, Erdreich nutzt und damit zur Senkung der Kohlendioxid-Emissionen beiträgt. Umweltwärme zum Heizen nutzen Gespeicherte Sonnenwärme in Erdreich, Wasser und Luft steht unabhängig von der Jahres- oder Tageszeit unbegrenzt zur Verfügung.

Wärmepumpen nutzen diese Energie, sparen so Primärenergie und reduzieren die Kohlendioxid-Emissionen. Wärmepumpen funktionieren wie Kühlschränke. Der Unterschied: Der Kühlschrank entzieht seinem Inhalt die Wärme und leitet sie ab. Die Wärmepumpe entzieht der Umgebung Wärme und nutzt sie zum Heizen und zur Warmwasserbereitung.

Die Nutzung der Erdenergie kann auf verschieden Arten erfolgen:


Tiefensonden

Flachkollektoren
Diese Technik hat den Vorteil, daß weniger Fläche zur Energiegewinnung benötigt wird und daher auf sehr kleinen Grundstücken angewandt werden kann.
Je nach Leistungsgröße der Wärmepumpe werden ein oder mehrere Bohrlöcher gebohrt.
In einer Tiefe von 1 bis 1,2m unter der Erdoberfläche werden in einem Abstand von 80cm Rohre verlegt. In diesen Rohren fließt ein Wärmeträgermedium aus Wasser und lebensmittelechtem Glykol in einem Kreislauf und nimmt die im Erdreich gespeicherte Wärme auf und übergibt sie an die Wärmepumpe.